Disfunctions.de

Das Blog der gnadenlosen Fehlfunktionen!

gedit – Kollaboratives Arbeiten

Erstellt von Matthias am Sonntag 14. Februar 2010

gedit kollaboratives Arbeiten

kollaboratives Arbeiten - Bild von Jessevdk

Das kleine, aber feine, Programm gedit kennt und nutzt wohl fast jeder. Schließlich ist es einfach gut zu handhaben und bei vielen Distributionen vorinstalliert. Seit kurzem gibt es nun ein Plugin für Kollaboratives Arbeiten. Dieses setzt auf die infinote Bibliothek (gobby, libinfinity) und ermöglicht so gemeinsames Arbeiten an einer oder mehreren Dateien. Dies ist vor allem daher so praktisch, da man egal wieweit die Entfernung zwischen 2 Leuten ist, immer gemeinsam an Dateien mit demselben Stand arbeiten kann. Außerdem unterstützt gedit von sich aus sehr viele verschiedene Dateiformate und viele gängige Syntaxen. Auch die Einfachheit und Schnelligkeit des Programms macht es für Zusammenarbeit überaus praktisch. Das Plugin ist wie auch gedit für Gnome und wird daher wohl auf allen gängigen Distributionen mit Gnome Desktop laufen! Bzw. einfach dort wo eben auch gedit schon läuft.

Momentan sind die Quellen des Plugins für gedit auf github und man benötigt dafür mindestens libinfinity 0.4 stable, da in diese Version wohl noch einige Fehlerbehebungen und Anpassungen gemacht wurden. Wenn das Plugin soweit ist, soll es auch in die gedit Plugins rein kommen.

Einige Kommentare zu dem Plugin reden schon von dem coolsten Plugin aller Zeiten für gedit oder ähnlichem. Ganz soweit will ich nun mal noch nicht gehen, da momentan auch noch die wahnsinnig praktische Unterstützung für Telepathy bzw. XMPP fehlt. Diese soll aber in den nächsten Schritten kommen. Dann wird man dies wohl auch Plattform übergreifend und evtl. sogar Programm übergreifend nutzen können.

Das alles wird wohl gerade für Leute wie mich sehr praktisch sein, die öfter mal an größeren Mengen CSS Code bzw. PHP und XHTML sitzen und dieses zusammen mit anderen bearbeiten wollen. Da man ja nicht immer alles alleine machen will, bzw. oftmals auch jeder andere Ideen zum ausprobieren hat. Alles in allem freue ich mich auf das Plugin und die neuen Möglichkeiten dadurch.

Wie macht ihr das bisher mit mehreren Leuten die an einer Datei arbeiten sollen? Gar nicht oder nur per Diensten wie Dropbox?

[via]

8 Kommentare zu “gedit – Kollaboratives Arbeiten”


  1. r0bert sagt:

    bisher habe ich immer PiratePad genutzt. Die direkte Integration einer solchen Funktion in gedit finde ich aber super! Hoffe das wird sich durchsetzen.


  2. Fredo sagt:

    Das direkt in gedit zu integrieren ist schon super, dann braucht man keinen separaten Editor wie gobby mehr.

    Ansonsten hat auch Abiword eine Funktion für das gemeinsame Arbeiten an Dokumenten. Das hat den Vorteil, dass man damit nicht nur reine Textdateien, sondern auch Office-Dokumente mit Formatierungen gemeinsam bearbeiten kann. Leider lief das in der letzten Version unter Windows noch nicht sehr stabil, die neueste Version habe ich noch nicht ausprobiert.


  3. Flyingmana sagt:

    Also wenn man mit mehreren Zusammen arbeitet, ist normalerweise sowas wie SVN besser, falls man nicht gerade zusammen an einem einzelnen Dokument arbeitet.

    Für gemeinsam verfasste Texte ist es aber sicherlich sehr praktisch.


  4. bas89 sagt:

    Per SVN gleiche ich die LaTeX-Dokumente für die Uni mit meinen Freunden ab! Und das klappt echt prima. Zumal man selten die Zeit findet, wirklich live miteinander zu arbeiten.


  5. linopolus sagt:

    Ich frage mich wie man immernoch SVN nutzen kann. Wo es doch so schöne Sachen wie Git oder Mercurial gibt..


  6. Matthias sagt:

    Naja man kann mit SVN oder Git auch mir Kanonen auf Spatzen schießen. Das gedit Plugin ist ja erst mal für einzelne Dokumente gedacht, genauso wie gedit selber halt auch. Wenn man größere Projekte hat ist es eh sinnvoller auf serverseitige Lösungen und Sachen wie SVN oder Git zu setzen. Aber das spielt ja für den kleinen “privaten” Stil erst mal nicht so die Rolle.


  7. Christoph sagt:

    Ganz nett zu sehen, dass sich da etwas tut. Genial wäre wirklich die Kommunikation via Jabber.


  8. Kai sagt:

    Wenn es darum geht, mal schnell zusammen ein bisschen Code zu hacken, oder eine Gliederung zu erstellen, Brainstorming, oder bei Problemen, dann hat sich für mich http://www.etherpad.com bewährt. Praktisch, wenn es schnell und unkompliziert gehen muss.

    Ansonsten nehme ich eben auch ein SVN-Repository, hauptsächlich deswegen, weil ich (noch) keinen Grund sehe, auf Git umzusteigen.
    Der Geschwindigkeitsunterschied ist bei meinen Projekten (<10000 LoC) bisher nicht so groß. Wenn mal was größeres ansteht, würde ich vielleicht auch wechseln und mich in die neue Syntax von git einarbeiten.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>