Disfunctions.de

Das Blog der gnadenlosen Fehlfunktionen!

Archiv für April, 2014

Speicher via SSHFS mounten und Truecrypt Container laden

Erstellt von Matthias am 18. April 2014

fuse_iconIch bastel seit kurzem an einem Netzwerkspeicher herum, darauf möchte ich auch Backups und einige andere Daten speichern. Eine Frage die sich dabei stellt ist, wie man den Speicher am Sinnvollsten und Schnellsten auf  anderen Computern einbindet. Ich habe mich hierbei für SSHFS entschieden und beschreibe die Befehle hierfür, die ich auf einem Ubuntu 13.10 verwendet habe.

Zuerst muss mit folgendem Befehl die Konfiguration von fuse angepasst werden um das Verwenden in Truecrypt hinterher zu ermöglichen:
 
 
 
 
 
 


gksudo gedit /etc/fuse.conf

Hier muss die letzte Zeile „user_allow_other“ einkommentiert werden und anschließend die Datei gespeichert werden. Nun kann man mittels


sudo chmod a+r /etc/fuse.conf

die Zugriffsrechte korrekt setzen und anschließend mit Hilfe von sshfs den entfernen Speicher einbinden:


sshfs -o allow_other user@host:/path/ /mount/point/

Hierbei ist die Option „-o allow_other“ wichtig, mit welcher hinterher Truecrypt in der Lage ist einen Container aus dem eingebundenen Speicher zu benutzen. Die Angabe für user@host muss natürlich entsprechend der eigenen Zugangsdaten auf dem Speichersystem gesetzt werden, sowie die Pfade ebenfalls. Die Angabe „/path/“ ist der Pfad zum Ordner, welchen man vom entfernten System einbinden will, ausgehende vom root Verzeichnis („/“). Die Angabe „/mount/point/“ steht für den Mountpoint auf dem lokalen System. Hierbei muss der Ordner bereits existieren, in welchem der Netzwerkspeicher eingebunden werden soll.

Jetzt kann man in Truecrypt einfach die Containerdatei auswählen und öffnen. Für mich ist dies eine sehr angenehme Möglichkeit einen Truecryptcontainer von einem entfernen System aus einzubinden.
Falls man den Container öfter mounten möchte, kann man mit einem Eintrag in „/etc/fstab“ dafür sorgen, dass der Netzwerkspeicher bei jedem Start eingebunden wird.

Abgelegt unter debianforum, Linux, Open-Source, Ubuntu, ubuntuusers.de | Keine Kommentare »