Disfunctions.de

Das Blog der gnadenlosen Fehlfunktionen!

Job in Gefahr durch Social Web (alt-)Lasten???

Erstellt von Matthias am Sonntag 23. August 2009

Momentan geht es wieder mal in den Medien um, das viele Bewerber keinen Job bekommen auf Grund ihrer Bilder, Einträge oder sonstigen Inhalten im Web, insbesondere bei den Communities! Alle größeren und kleineren Medien berichten dadrüber, so als ob wirklich jede Kleinigkeit und jeder Inhalt den man über Bewerber im Internet finden kann ausschlaggebend für das Bekommen des Jobs oder eben die Absage ist. Doch ist dies wirklich so?

Die meisten Berichterstatter stützen sich auf eine Studie die im Auftrag von Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) durch die Dimap erstellt wurde, dabei wurden angeblich mehr als 500 Unternehmen befragt. Ja, bei dem „angeblich“ im letzten Satz denkt man sich vielleicht, dies kann man doch an der Studie überprüfen, das Problem an der Sache ist nur das diese Studie im Web komischerweise nicht zu finden ist. Daher darf das ganze wohl schon mal wirklich kritisch gesehen werden.
Ich denke man muss das Ganz mal etwas differenzieren, dass jeder Bewerber bei jeder Firma bzw. fast jeder Firma genauestens im Web überprüft wird, ist aus meiner Sicht kein reales Bild! Dafür fehlt den Personalabteilungen einfach die Zeit. Der Aufwand stände in keinem Verhältniss zum Nutzen. Dazu schreibt auch Enno seine Erfahrungen. Ganz so krass wie er das darstellt, denke ich aber nicht darüber. Viele Firmen werden bestimmt Stichprobenartig mal dasWeb befragen. Aber auch diese Ergebnisse sind meiner Meinung nicht unbedingt ausschlaggebend, solange der Bewerber auf den Fotos keine Drogen nimmt oder ein Haus in die Luft jagt.
Klar dürfte dennoch für jeden sein, das private Sachen, die auch privat bleiben sollen lesbar ist oder nicht.
Trotzalledem denke ich auch, dass wenn eine Firma über einen Bewerber gar nichts im Web findet und dieser auch bei keiner Community angemeldet ist, dies vor allem bei jungen Menschen eher einen merkwürdigen Eindruck hinterlässt, weil evtl. das Bild eines Einzelgängers zurück bleiben könnte.
Daher sollte man aus meiner Sicht das Web so nutzen wie man will, und immer auf seine Privatsphäre achten und dann vielleicht das ein oder andere zu peinliche Party Bild mal weg lassen, sich aber von dem Medienhype auch nicht verrückt machen lassen und das Web verbannen! Immerhin könnten Firmen auch auf einen überhaupt erst durch gute Websites oder ähnlichem Aufmerksam werden.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>