Disfunctions.de

Das Blog der gnadenlosen Fehlfunktionen!

Archiv für die 'Windows' Kategorie

Thinkpad X220 Touchpad ruckelt mit 90 Watt Netzteil

Erstellt von Matthias am 5. August 2012

Bei einigen frühen Modellen des Lenovo Thinkpad X220 kann es in Verbindung mit dem „90W Ultraslim AC/DC Combo Adapter“ dazu kommen, dass das Touchpad sehr stark ruckelt, wenn der Akku geladen wird und gleichzeitig der Laptop genutzt wird. Dies soll mit später produzierten (>Herbst 2011) Modellen nicht mehr vorkommen. Hier trat das Problem sowohl unter Windows als auch unter Linux auf, aber nur in Verbindung mit dem 90 Watt Netzteil, mit dem Standard 65 Watt Netzteil gab es keine Probleme. Bei Modellen, bei denen man dieses Problem vorfindet, kann man laut dem Lenovo Forum und einem Knowledge Base Artikel eine neue Firmware auf das Touchpad flashen.

Dazu muss man diese Datei herunterladen, diese dann entpacken und unter Windows ausführen. Anschließend wählt man in dem erscheinenden Dialog das Synaptics Touchpad aus und flashed auf dieses die neue Firmware. Dafür wählt man die in der .rar Datei enthaltene Firmware aus und führt den Flashvorgang aus.  Der Dialog ist relativ selbsterklärend. Dies dauert erfahrungsgemäß eine ganze Weile und man sollte aufpassen, dass während des Prozesses der Akku voll genug ist bzw. ein Netzteil angeschlossen ist. Anschließend startet man sein System einmal neu und nun sollte das Touchpad auch mit einem 90 Watt Netzteil einwandfrei arbeiten.

Grundsätzlich sollte man das natürlich nur machen, wenn man weiß was man macht und vor allem wirklich nur bei einem Thinkpad X220!

Abgelegt unter Linux, Planetenblogger.de, Tutorials, Windows | 2 Kommentare »

Ende und Zusammenfassung der Artikelserie [IM]

Erstellt von Lukas am 13. September 2010

Unter Mein Alternatives IM-Programm haben wir unsere zweite Artikelserie hier im Blog gestartet. Nach dem unsere erste Serie “Meine Programme unter System X” so erfolgreich war und gut angenommen wurde, haben wir uns entschlossen diese zweite Serie zu starten. Diese ging nun mit den letzten Artikeln zu Ende.

Alles in allem fanden wir diese sehr erfolgreich. Wir haben viele Rückmeldungen und eingesendete Artikel bekommen, teilweise auch über Trackbacks aus anderen Blogs. Über all dies haben wir uns sehr gefreut! Daher hier an dieser Stelle mal ein großes

Dankeschön

an alle die mitgemacht haben, gelesen und kommentiert haben. Die Leserzahlen (Unique Visitors) dieser Aktion haben sich auch sehen lassen können. Durchschnittlich wurden die Artikel jeweils ca. 240 mal gelesen. Zu den Artikel dieser Serie haben wir von euch bisher 15 Kommentare bekommen, hinzukommen noch die Kommentare von den externen Blogs. Wobei dies jetzt auch nur die User sind, die direkt auf unserem Blog waren und die Artikel gelesen haben, man müsste da noch die Leser der anderen Blogs, des Feeds und der Planeten hinzufügen. Dies soweit mal zu den Zahlen und Fakten. Jetzt nochmal die versprochene Übersicht aller Artikel(in chronologischer Reihenfolge):

Wir haben damit viele verschiedene Messenger abdecken können und ein schön buntes Feld erhalten. Von Linux über Mac bis Windows wurde auf alle Betriebssysteme eingegangen. Wir hoffen das die Serie auch für euch interessant war und ihr die ein oder andere neue Idee mitgenommen habt.
Uns hat die Serie Spaß gemacht und es war interessant, wie die verschiedenen Leute ihre IM Programme benutzen, wir hoffen euch ging es genauso! Wenn ihr noch Anmerkungen, Ideen oder sonst irgendwas beizutragen habt, hinterlasst einfach einen Kommentar oder schickt uns ne Mail, wir freuen uns! In der Hoffnung, dass wir oben bei den Links niemanden vergessen haben, war es das erst mal zu dieser Serie!

Abgelegt unter Allgemein, Eigenes, Linux, Mac, Open-Source, Tutorials, Ubuntu, ubuntuusers.de, Webseiten, Windows | Keine Kommentare »

[Serie] Mein alternatives IM-Programm [Vincent]

Erstellt von Vincent am 27. August 2010

[Dieser Artikel erstand im Rahmen der Artikelserie Mein alternatives IM-Programm auf dem Blog Disfunctions.de im August 2010. Gerne könnt auch ihr euch an dieser Artikelserie beteiligen, wie dies ganz einfach geht, steht auch dort.]

Hallo liebe Leser,

im Zuge der Serie „Mein alternatives IM-Programm“ möchte ich euch mein Chatprogramm „Miranda“ vorstellen. Miranda ist ein als Open Source erhältliches IM – Programm welches man zusätzlich mit verschiedenen Plugins aufrüsten kann. Man kann hierbei sogar soweit gehen, dass man entweder sich ein vorgefertiges Miranda läd (e.g. Miranda Fusion) oder sich Miranda von Grund auf selbst aufbauen. Ich habe schon beide Versionen probiert, habe mich z.b. aber für die vorgefertigte Variante entschieden und bin dann von diesem Stand ausgegangen und habe ab und zu neue Plugins hinzugefügt.

Vorteile:

* Individuelle Gestaltung und Ausrüstung des Programms

* Viele Einstellungsmöglichkeiten

* In mehreren Accounts parallel online sein

Nachteile:

* Kann ab und zu zu Komplikationen zwischen manchen Plugins kommen, sodass das Miranda abstürzt

* Bei manchen Routern muss man Ports freigeben um Dateien zu senden oder zu empfangen

Hier ist noch die Versionsinfo von meinem Miranda, ihr findet hier auch meine Plugins: Weiterlesen »

Abgelegt unter Open-Source, Tutorials, Windows | 2 Kommentare »

Umlaute in Dateinamen falsch dargestellt

Erstellt von Matthias am 10. Juli 2010

Da Windows nicht UTF-8 verwendet, sondern irgendwas in Richtung iso-8859-x hat man bei der Verwendung anderer Systeme manchmal Probleme mit Umlauten und Sonderzeichen oder Akzenten. Ubunut verwendet den UTF-8 Standard, der solche Zeichen anders kodiert. Wenn man nun Dateien bzw. Ordner mit Windows auf eine Festplatte spielt und diese unter Ubuntu nutzen will, hat man hässliche Kodierungsfehler und am Ende des Dateinamens ein „(ungültige Kodierung)“.

Dies kann man mit den Tools utf8migrationtool oder convmv beheben. Ich habe dazu convmv benutzt. Dies kann einfach via Software-Center oder im Terminal per



sudo apt-get install convmv


installieren.

Man kann in ganzen Ordner- und Dateistruckturen auf einmal, also rekursiv, alle falschen Kodierungen beheben lassen. Convmv steht nur über die Kommandozeile zur Verfügung, das reicht aber völlig aus und sit sehr übersichtlich und gut benutzbar! Folgende Optionen hat convm:

USAGE: convmv [options] FILE(S)

-f enc     encoding *from* which should be converted
-t enc     encoding *to* which should be converted
-r         recursively go through directories
-i         interactive mode (ask for each action)
--nfc      target files will be normalization form C for UTF-8 (Linux etc.)
--nfd      target files will be normalization form D for UTF-8 (OS X etc.)
--qfrom    be quiet about the "from" of a rename (if it screws up your terminal e.g.)
--qto      be quiet about the "to" of a rename (if it screws up your terminal e.g.)
--exec c   execute command instead of rename (use #1 and #2 and see man page)
--list     list all available encodings
--lowmem   keep memory footprint low (see man page)
--nosmart  ignore if files already seem to be UTF-8 and convert if posible
--notest   actually do rename the files
--replace  will replace files if they are equal
--unescape convert%20ugly%20escape%20sequences
--upper    turn to upper case
--lower    turn to lower case
--parsable write a parsable todo list (see man page)

Folgender Befehl ist wohl der Standard Anwendungsfall, wenn man die Daten vom Windows iso-8859-x zu UTF-8 kodieren will:


convmv -f iso-8859-15 -t utf8 -r /Pfad/zur/Datei/oder/Ordner/ --notest

Wenn man sich am Anfang noch nicht ganz sicher ist, sollte man das –notest erst mal weglassen, dann bekommt man alle Änderungen erst mal nur aufgelistet ohne dass diese wirklich vorgenommen werden. Mit –notest werden diese dann schließlich wirklich umgesetzt. Den Pfad muss man noch anpassen, wie gesagt, kann man ganze Ordnerstruckturen oder auch nur einzelne Dateien angeben.

Wenn man sehr große Datenmengen bearbeiten bzw. prüfen lässt, kann dies längere Zeit dauern, einfach abwarten, das Programm hat sich nicht aufgehängt auch wenn es länger keine Meldungen gibt! Es arbeitet grundsätzlich sehr flott und hat bei mir auch mehr als 1TB in weniger als 10 Minuten bearbeitet!

Abgelegt unter Linux, Tutorials, Ubuntu, ubuntuusers.de, Windows | 6 Kommentare »

[TEST] Office 2010 – Beta

Erstellt von Vincent am 2. Dezember 2009

Hallo liebe Leser,

ich habe mir vor kurzem die offizielle Beta von Windows Office 2010 herruntergeladen, nachdem ein Kumpel mir davon erzählt hat. Ich möchte hier schonmal kurz meinen bisherigen Eindruck schildern, sowie euch erklären wie ihr selbst an diese Beta kommen könnt.

Zuerstmal: Wie kommt man an diese Beta? Weiterlesen »

Abgelegt unter Windows | Keine Kommentare »

Microsoft Private Folder – Private Dateien in einem verschlüsselten Ordner

Erstellt von Lukas am 18. Oktober 2009

Heute möchte ich euch mal ausnahmsweise ein Programm für Windows vorstellen. „Microsoft Private Folder“ schon der Name verrät einem eigentlich was dahinter steckt, ein verschlüsselter Ordner in dem man private Dateien aufbewahren kann.

Ursprünglich war das Programm als Bonus für Windows Benutzer mit einer legalen Lizenz gedacht.  Weiterlesen »

Abgelegt unter Windows | 3 Kommentare »

Ende und Zusammenfassung der Artikelserie

Erstellt von Matthias am 17. Oktober 2009

Unter „Meine Programme unter System X“ haben wir mit unserer ersten Artikelserie hier im Blog begonnen. Diese ging nun heute mit dem letzten Artikel zu Ende. Alles in allem fanden wir diese sehr erfolgreich. Wir haben viele Rückmeldungen und eingesendete Artikel bekommen, teilweise auch über Trackbacks aus anderen Blogs. Über all dies haben wir uns sehr gefreut! Daher hier an dieser Stelle mal ein großes

Dankeschön

an alle die mitgemacht haben, gelesen und kommentiert haben. Die Leserzahlen (Unique Visitors) dieser Aktion haben sich auch sehen lassen können. Durchschnittlich wurden die Artikel jeweils ca. 350 mal gelesen. Insgesamt haben wir bisher zu Artikeln dieser Aktion 26 Kommentare von euch bekommen, auf 12 Artikel verteilt. Dies soweit mal zu den Zahlen und Fakten. Jetzt nochmal die versprochene Übersicht aller Artikel(in chronologischer Reihenfolge):

Wir haben damit sehr viele verschiedene Systeme abdecken können und ein schön buntes Feld erhalten. Ich selbst habe es auch noch nicht ganz geschafft mir alle Programme anzusehen, und das ein oder andere interessante mal zu installieren. Habe ich aber auf jeden Fall noch vor!

Wir wissen auch, dass nicht alle perfekt gelaufen ist bei dieser Aktion. Sicherlich hätten wir das im Endeffekt nicht über 2 Wochen ziehen sollen. Da habt ihr auch mit der Kritik völlig Recht. Aber das war die erste Aktion dieser Art von uns, uns fehlt da einfach die Erfahrung und vor allem hätten wir nie mit soviel eingeschickten Artikeln gerechnet. Wir sind da von viel weniger ausgegangen und hatten alles ein wenig anders geplant. Naja auch wir lernen, mit allem was wir ausprobieren dazu und versuchen in Zukunft natürlich alles besser zu machen!

Soweit erstmal und euch noch ein schönes Wochenende.

Abgelegt unter Eigenes, Linux, Mac, Open-Source, Ubuntu, ubuntuusers.de, Windows | 2 Kommentare »

Meine Programme unter Windows (vincent)

Erstellt von Vincent am 10. Oktober 2009

[Dieser Artikel erstand im Rahmen der Artikelserie „Meine Programme unter System X“ auf dem Blog Disfunctions.de im Oktober 2009. Mehr darüber findet ihr hier. Gerne könnt auch ihr euch an dieser Artikelserie beteiligen, wie dies ganz einfach geht, steht auch dort.]

Hallo liebe Leser,

ich möchte die Gelegenheit nutzen und mal meine Programme auflisten, die ich meist täglich verwende.

Zuvor: Ich benutze einen Acer Aspire 5290 G mit Windows Vista Home Premium und Ubuntu 9.04

Anfangen möchte ich gerne mit den Programmen die sowieso immer an sind: Weiterlesen »

Abgelegt unter Windows | 1 Kommentar »

Artikelserie „Meine Programme unter SystemX“

Erstellt von Matthias am 6. Oktober 2009

Vor einiger Zeit ging schon mal eine kleine Artikelserie in der Blogger-Szene unter Ubuntu um.
Wir wollen dies nun hier an diesem Punkt mal wieder aufgreifen und eine eigene Serie starten. Von uns werden verschiedenste Artikel mit den Programmen, die wir auf den unterschiedlichsten Betriebssystemen bzw. Hardware-Arten (Desktop, Laptop, Netbook) verwenden, erscheinen. Dies wird wohl von einem Desktop mit Windows über einen Laptop mit MacOSX bis hinzu einem Netbook mit Ubuntu reichen. Aber ich will hier mal nicht zu viel verraten, mit ein wenig Glück wird auch noch das ein oder andere sehr exotische System zu Tage kommen. Dies werdet ihr wohl in den nächsten Tagen sehen bzw. lesen können. Es dürfte ja bekannt sein, dass wir selbst von Mac bis Linux ziemlich vieles nutzen.

Da wir aber nicht allein sein wollen, rufen wir EUCH auf, euch zu beteiligen. Schreibt einfach einen Artikel über eure Programme und euer System. Auf was es auch am Meisten ankommt, was besonders wichtig/unwichtig ist. Schickt uns diesen Artikel einfach per Mail an mail (at) disfunctions.de oder alternativ eben über unser Kontaktformular. Ihr könnt, und sollt sogar, gerne euch und euren evtl. vorhandenen Blog verlinken. Außerdem, falls ihr einen eigenen Blog habt könnt ihr natürlich auch einfach einen eigenen Artikel in eurem Blog veröffentlichen und einen kleinen Trackback an diesen Artikel schicken.

Am Ende der Aktion schreiben wir dann nochmal eine kleine Übersicht mit Links zu allen Artikeln. Kommt schon gebt euch nen Ruck und schreibt was kleines, die 10 Minuten habt auch ihr noch! 😉 Ach und schaut doch mal die nächsten Tage ab und zu vorbei, es wird für jeden was interessantes dabei sein.

Abgelegt unter Allgemein, Eigenes, Linux, Mac, Server, Ubuntu, Webseiten, Windows | 1 Kommentar »

Musik laden mit LastFM

Erstellt von Vincent am 27. September 2009

Ich verwende ab und zu den LastFM Downloader, welcher es gestattet Musik von LastFM zu laden. Hierzu gibt es aber Einschränkungen, nämlich dass der Titel auf LastFM anhörbar ist, also auch vorliegt und das man nur einzelne Lieder/Alben laden kann und nicht grad alles auf einmal, was aber auch nicht weiter tragisch ist.

optionenZunächst läd man hier den Loader und installiert ihn. Nach dem Starten geht man am besten als erstes in die Optionen und stellt ihn so ein wie man neuihn haben möchte.Nun sucht man bei LastFM einen Interpreten und kopiert entweder den Link der Seite des Interpreten oder man geht weiter auf ein Album/ Lied und kopiert den Link links oben im Loader in die Adresszeile und klickt auf „NEU“.  link

Kopiert man den Link des Interpreten bekommt man die meist gespielten Lieder dieses Interpreten. Beim Link des Albums oder des Lieds ist ja klar was geladen wird.

laden

Ja das ist der ganze Trick dabei. Ich persönlich nutze ihn ja ab und wann, wie bereits erwähnt. Generell bin ich mir aber nicht sicher ob dies legal ist, weshalb ich keine Garantie dafür übernehme.

Abgelegt unter Tutorials, Windows | 2 Kommentare »

Seite 1 von 3123