Disfunctions.de

Das Blog der gnadenlosen Fehlfunktionen!

Twitter oAuth – Gwibber upgraden

Erstellt von Matthias am 1. September 2010

Twitter hat vor einiger Zeit die User Authentifizierung über die API umgestellt. Dabei soll seit längerem nun die OAuth Methode benutzt werden. Die bisherige Basis Authentifizierung ist heute ausgelaufen und von Twitter deaktiviert worden, dies bedeutet nun also automatisch, dass alle Client – Programme, die nur die alte Methode unterstützen, seit heute nicht mehr funktionieren. Genau dies ist bei Gwibber in der aktuellen stabilen Version sowohl unter Ubuntu Lucid Lynx 10.04 als auch unter Maverick Meerkat 10.10 der Fall. Eine Version von Gwibber mit Unterstützung für OAuth existiert bereits, hat aber noch nicht in die stable Repositorys der Distributionen Einzug gehalten.

Glücklicherweise wurde ein offizielles Repository unter Ubuntu bereitgestellt, das die neuere Version beinhaltet. Dies ist aber bisher nur für Testzwecke bestimmt. Trotz allem funktioniert es bei mir und anscheinend auch vielen anderen wunderbar, aber wie immer gilt: Verwendung auf eigene Gefahr!

Um Gwibber mit Twitter wieder zum Laufen zu bringen, müsst ihr folgende Befehle in euer Terminal eingeben:


sudo add-apt-repository ppa:ubuntu-desktop/ppa
sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade

Anschließend muss Gwibber einmal beendet und neu gestartet werden, dies könnt ihr entweder über die GUI machen, indem ihr im Menü Gwibber –> Beenden klickt und anschließend Gwibber wieder startet oder direkt im Terminal.


gwibber-service restart

Nun muss man seine angelegten Twitter Konten noch neu authentifizieren, dazu geht man in Gwibber auf Bearbeiten–>Konten, wählt das entsprechende Konto aus und klickt auf  den großen Button Berechtigen. Nun öffnet sich eine Twitter Seite auf der man seine Zugangsdaten eingibt und bestätigt. Wenn dies geklappt hat, darf man nicht vergessen auf Hinzufügen und Speichern zu klicken.

Nun sollten sich die Twitter Konten wieder automatisch aktualisieren und alles funktionieren. Man kann nun das zuvor hinzugefügte Repository wieder entfernen, damit man nicht von allen Programmen die Testversionen nutzt. Wer ein halbwegs aktuelles System hat, bekommt wohl momentan auch fast nur Gwibber ausgeliefert.

Ich finde es immer wieder schade, dass solche Aktualisierungen erst mit Druck vollzogen werden, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Die Änderung in der Twitter API ist seit Monaten bekannt und Gwibber hat dafür auch Lösungen, leider eben wurde dies nicht in Ubuntu rechtzeitig aufgenommen! Ein ähnliches Problem gab es vor einigen Wochen auch schon mit Liferea!

Die Schritte seht ihr hier nochmal in den Bildern.

[via Ubuntu Desktop Mailinglist und The Fridge]

Abgelegt unter Linux, Open-Source, Tutorials, Ubuntu, ubuntuusers.de | 2 Kommentare »

Congstar und die Datenflat

Erstellt von Matthias am 6. April 2010

Congstar Logo

Congstar Logo

Das Thema ist wohl eine zumindest bisher „Never ending Story“. Congstar hat bis heute keinerlei Möglichkeiten für Datenflats oder sonstige sinnvolle Verwendung von Datentarifen geboten. Bisher gab es für Prepaid Kunden nur die Möglichkeit für 35 Cent pro MB zu surfen bzw. für Postpaid und Vertragskunden denselben Preis pro Minute. Beides in der heutigen Zeit der Smartphones völlig untauglich. Die Minutenpreise kann man sich mit heutigen Smartphones nicht leisten, da die Meisten in der Standardkonfiguration immer online sind und man somit in einem Monat auf 15120€ kommen würde. Beim Prepaid sieht es zwar etwas besser aus, aber das ist auch völlig jenseits von gut und böse. Das Thema wurde dann auch lange im Congstar Forum diskutiert und schließlich gab es von Februar bis Ende März eine Abstimmung an der sich rund 700 Foren Benutzer (Achtung dies können auch nicht Congstar Kunden sein) beteiligt haben. In den Diskussionen dazu ging es immer hoch her und des Öfteren haben Moderatoren eingegriffen und ganze Postketten oder auch Teile von Posts gelöscht. Am Ende der Abstimmung ist ein Unentschieden zwischen Monatsflat und Tagesflat herausgekommen. Böse Zungen haben, auf Grund des rasanten Anstiegs der Tagesflat innerhalb weniger Stunden vor dem Ende, von Schiebung gesprochen, was die Stimmung natürlich weiter angeheizt hat. Die Abstimmung war dann Ende März geschlossen und die Kunden und User wurden wochenlang immer wieder vertröstet. Schon einige Tage vor Ostern stand dann intern fest, welcher neue Tarif eingeführt wird. Die User wurden aber weiter vertröstet.

Heute hat dann die Presse (z.B. Golem) über die Einführung einer Tagesflat berichtet und im Congstar Forum kam dies dann auch offiziell auf. Die Art der Flat gibt es schon seit 2 Jahren oder auch schon länger, Fonic bietet dies auch an. Congstar ist aber der Einzige, mir bekannte, Anbieter mit D1 Netz. Das man aber sogar diesen Vorteil schnell verspielen kann, zeigt Congstar heute auch noch direkt. Congstar lässt mit der Tagesflat nur UMTS Geschwindigkeit zu, HSDPA bzw. 3G sind ist nicht möglich. Ab einem genutzen Volumen von 200MB 500MB drosselt man sogar auf GPRS Geschwindigkeit. Gegen die Drosselung hab ich ja noch nicht mal was, solange man wenigstens HSDPA nutzen kann.

Also hat Congstar nun jede Menge Kunden vergrault und vor allem kann man wieder Smartphones nicht ernsthaft im Congstar Netz nutzen. Dabei sah es am Anfang der Geschichte ganz gut aus. Congstar hat ein gut frequentiertes Forum, in dem man auch wirklich Hilfe bekommt. Dann scheint es sogar so als ob man die Möglichkeiten des Web 2.0 nutzen will und lässt die User/Kunden über einen einzuführenden Tarif entscheiden. Schließlich führt man aber eine etwas eigenartige Diskussion, okay das war auch von den Usern abhängig, aber danach dann Wochenlang alle zu vertrösten war mehr als nur kontraproduktiv und hat den guten Ansatz schon wieder zu Nichte gemacht. Außerdem hat der Stick auch noch einen Sim-Lock drin, sodass man nur Congstar Karten verwenden kann.

Congstar Puzzle Logo

Congstar Puzzle Logo

Congstar hat in der Diskussion auch die schnelle Einführung anderer Tarife angekündigt, davon ist nun seit Tagen nichts mehr zu hören und auch eine direkte Frage meinerseits dazu wurde noch nicht beantwortet, wenn es dazu neues gibt, kommt das natürlich hier mit rein. Auf Golem ist die Rede von einer „Software“ auf dem Stick, die den Sim-Lock bewirkt, wenn damit nicht die Firmware gemeint ist, sonder eine weitere Software, dann wird man den Stick wohl nur mit Windows benutzen können, auch dazu hat sich Congstar nach meiner Frage noch nicht geäußert, ich hoffe aber dass Golem da nur eine etwas freie Formulierung verwendet hat.

Ich kann nur hoffen, dass man aus den Fehlern lernt und es das nächste Mal besser macht. Ach so zumindest ich werde heute mit Fehlermeldungen des MySQL Servers im Congstar Forum überschüttet, scheint also nicht alles so Rund zu laufen nach de Feiertagen, kann ja nur noch besser werden.

Wo wir nun schon dabei sind, hat jemand gute Tipps für Prepaid Anbieter mit gutem Netz und guten Monatsflats? Ich bin da immer noch auf der Suche!

Abgelegt unter ubuntuusers.de, Webseiten | 49 Kommentare »