Disfunctions.de

Das Blog der gnadenlosen Fehlfunktionen!

Ubuntu 10.10 Indicator Panel Menü

Erstellt von Matthias am Donnerstag 8. Juli 2010

Ubuntu Indicator Applet MenuMit Ubuntu 10.10 soll es eine veränderte Menüpositionierung für Programme geben. Dies wird voraussichtlich in der Netbook Version Einzug nehmen und alle Menüpunkt der Programme in die Leiste am oberen Bildschirmrand schieben. Diese Leiste, auch Panel genannt, zeigt dann immer die Menüpunkte für das Programm an, welches man gerade als Oberstes offen hat und benutzt, bzw. auf welchem der Fokus liegt.

Dadurch, dass das Menü in das bislang leere Panel geschoben wird und dann im Programmfenster ausgeblendet wird, gewinnt man wieder Platz, welcher ja gerade bei Netbooks und Geräten mit kleinen Displays bekanntlich rar ist. Alles rund um das Application Menü findet man im Wiki hier.

Momentan funktioniert das Menü schon ziemlich zuverlässig, ein paar Macken gibt es trotzdem noch, z.b. Gimp bringt es zum crashen, aber das wird bis zum Release von Ubuntu Maverick Meerkat noch stabil. Außerdem gibt es schon seit längerem Pläne zur besseren Integration von KDE Programmen in den Gnome Desktop. Dies wird auch bei dem neuen Menü umgesetzt und KDE Menüs werden auch meist korrekt im Panel Menü dargestellt, dafür werden die KDE Menüpunkte als Gnome Widget gerendert und ordentlich dargestellt, das klappt wie man an diesem Bild mit dem KDE Brennprogramm K3b sieht auch recht gut. Wieder einmal sieht man, dass der Fokus von Ubuntu mehr auf Gnome liegt, was aber ja nicht unbedingt schlecht ist.

Ubuntu Menu Applet K3b

Das neue Indicator Menü kann man auf Lucid installieren, indem man folgende Schritte durchführt. Wer bereits eine Alpha von Maverick (10.10) verwendet, muss nur den 2. Schritt zum Pakete installieren vornehmen.:



sudo add-apt-repository ppa:canonical-dx-team/une

sudo apt-get update


Anschließend installiert man die benötigten Pakete in dem man diesen Befehl eingibt:



apt-get install appmenu-gtk libqtgui4 indicator-applet-appmenu indicator-appmenu


Momentan werden noch beide Menüs angezeigt, also einmal das neue im Panel, aber auch noch das alte im Programmfenster. Dies ist so, damit man das Programm auch bedienen kann, wenn mal was schief geht mit dem Panel Menü. Im Laufe des Maverick Entwicklungsprozesses wird das Menü noch stabiler und ausgereifter und dann wird das Menü im Programmfenster entfernt. Wer dies schon jetzt machen will, muss eine Änderung in der Datei /etc/X11/Xsession.d/80appmenu vornehmen. Die Einstellung zu APPMENU_DISPLAY_BOTH muss auf 0 gesetzt werden, also sieht das dann so aus: APPMENU_DISPLAY_BOTH=0.

Diese Art des Menüs, gibt es meines Wissens nach beim MacOS schon lange, korrigiert mich da aber bitte falls ich falsch liege, ich selber nutze keinen Mac.

Ich finde die neue Anordnung recht gut, so gibt es immer einen zentralen Ort für das Menü und man hat mehr Platz auf dem Desktop. Der Platz in dem Panel wurde bisher eh kaum benutzt, daher fände ich es gut, wenn die Änderung nicht nur in der Netbook Edition zum Vorschein kämen, sondern auch in der Desktop Variante. Meiner Meinung nach, sollte man sich auch die Titelleiste sparen und in das Panel integrieren, dass dürfte man dann aber nicht 1:1 nur verschieben sondern noch ein paar andere Konzepte müssten geändert und verbessert werden.

Was haltet ihr davon und von der Neuerung im Allgemeinen?

via Jono Bacon

19 Kommentare zu “Ubuntu 10.10 Indicator Panel Menü”


  1. Wutzara sagt:

    Ist das jetzt GlobalMenu oder nicht. Das erwähnen die nirgends ob das jetzt ein geforktes GlobalMenu (das es ja bereits seit längerem gibt) ist oder nicht, was ich schade finde wenn die da keine Contribution zu den Entwicklern machen.

    Ansonsten – ich arbeite schon seit nem Jahr mit dem Menü – und bin hoch zufrieden


  2. Das Wort sagt:

    Meiner Meinung nach kann das gerne in der UNE Version bleiben. Denn es ist (IMHO) wichtiger dies Menüleiste ganz verschwinden zu lassen (nur optisch) sei es jetzt ein ausblenden oder ein dynamisches Menü das sich den Anforderungen anpasst.


  3. JonaWood sagt:

    Der Name „Panel“ ist aber nicht sehr einzigartig – schließlich heißt das Gnome-Ding auch so.

    Naja, ich hab die vorhandene Linux-Umsetzung nie benutzt, die Male, wo einen Mac benutzen durfte, gefiels mir aber weniger. Nervig, immer erst den Fokus wechseln u. erst dann das Manü ansteuern zu können – sonst kann man das nicht maximierten Fenstern ja gleich sehen. Ok – Platzsparen bei Netbooks ist ein Argument. Aber da wird man auch kaum nicht-maximirte Fenster brauchen. Daher frage ich mich, wieso die bisherige Lösung in der Netbook-Edition, Titelleiste mit Taskleiste zu vereinigen, aufgegeben wurde?!


  4. Rudi sagt:

    Ich bin der Meinung dass das keinesfalls in die Desktopvariante Einzug halten sollte und auch in der Netbookvariante deaktivierbar sein sollte. Bei den Netbooks wägt man die Platzeinsparung mit dem deutlich längeren Mausweg ab, bei der Desktopvariante ist der Platz aber ja nicht so das Problem – dementsprechend überwiegt der Nachteil durch den längeren Mausweg.


  5. MeraX sagt:

    Ich finde, dass man viel eher auf die Titelleiste Verzichten könnte, denn man sieht dem Fenster es doch in der Regel an, was es ist. Richtig die Titel gelesebn, habe ich lange nicht. Die 3 Symbole für Schließen, Minimieren und Fenster/Maximieren könnte man dann in die Zeile der Menüs ziehen. (unabhängig, ob diese im oberen Panel oder im Menü landen.
    Wobei ich ja sagen muss, dass das Menü (mit Datei, Bearbeiten…) besser am Fenster selber bleibt und der Platz im oberen Panel mit der Liste der geöffneten Fenstern füllt, die ja momentan im unteren Panel ist, denn damit spart man auch 24 Pixel, nämlich am unteren Panel.


  6. Das Wort sagt:

    Nunja zum einem gibt es in der UNE kein unteres Panel und zum anderen kann ich dir zustimmen. Die Titelleiste ist unnütz da man in UNE fast nie die Titel angezeigt bekommt (wenn minimiert) und wenn das Fensteroffen ist ists auch egal. Das braucht man sehr selten. Und meist sind Netbooks auch nur 2/3.-Geräte das heißt man brauch den Titel nocccchh seltener.


  7. Matthias sagt:

    @Wutzara: Keine Ahnung, dazu habe ich auch nichts gefunden, aber ich denke eher mal nicht, denn soweit ich weis läuft bei GlobalMenu ja Gimp schon flüssig und wieso sollte es dann plötzlich crashen?

    @Das Wort:Jeder hat so seinen Geschmack und man muss sicher auch mal länger mit arbeiten um zu sehen wie gut/schlecht es wirklich ist. Ich fände es gut, wenn das neue Menü sich praktisch un dynamisch verhält, aber mal sehen was noch so kommt.

    @Jona Wood: Es heist „Indicator Panel Menu“, was ja eigentlich schon ziemlich gut ausdrückt was es ist. Das Panel ist weiterhin die obere Leiste.

    @Rudi:Naja, wenn man die Änderung weiter denkt und sich für die Titelleiste was gutes anderes überlegt, damit auch diese eingespart werden kann, ist der Weg genauso weit wie vorher und ich finde auch am Desktop will ich mehr vom Programm selber sehen als die Leisten, die ich seltener nutze als das Programm an sich. Aber auch das ist eine persönliche Einstellung und nicht Allgemein gültig.

    @MeraX:Ich habe am unteren Ende gar kein Panel mehr und nutze ein Dock (das AWN), welches sich immer automatisch ausblendet und nur wenn ich mit der Maus nach unten gehe legt es sich über die Fenster. Finde ich momentan am praktischsten.


  8. rhersel sagt:

    Wie wäre es denn hiermit:

    http://www.rum3ber.ch/tmp/title_menu.png

    Damit behält man die Titelleiste, man hält das Panel sauber, man hat genauso viel Platz gespart, man weiss, dass das Menü zu diesem Fenster gehört … Vorteile über Vorteile.


  9. Phil sagt:

    Hauptsache es sieht wie Apple aus …

    gibts da eigentlich ne Stellungnahme seitens Canonical, „warum“ die diesen Weg eingeschlagen haben?


  10. Matthias sagt:

    @Phil: Evtl. hier ein bisschen: Announcement

    @Rhersel: Auch keine schlechte Idee!


  11. Phil sagt:

    @Matthias dein link geht leider nicht …


  12. Matthias sagt:

    Ja, hatte ich schon behoben. Nur du warst einfach noch schneller 😉


  13. oehi sagt:

    Alles was Platz spart finde ich interessant. Dies gilt auch bei einem 15“ Notebook. Wenn ich das Beschriebene aber richtig verstanden habe, empfinde ich diese Lösung aber als einen Hauch zu verspielt – zu äppelesk.

    Genial finde ich die bei Chrome verwendete Lösung, die Tabs in der Titelleiste unterzubringen. Und Titelleisten selbst finde ich auch wichtig, um Übersicht im Fenstergeraffel zu behalten.
    Das Startpanel habe ich sowieso immer auf Autoverbergen und benutze es nur im Ausnahmefall weil ich Anwendungen mit GnomeDo starte.


  14. RobiN sagt:

    Bei mir ist das Menu aus den Fenstern verschwunden aber es legt sich nicht im oberen Panal nieder.

    Ich habe immer noch das standart Ubuntu Main Menu.

    Weiss jemand warum?


  15. RobiN sagt:

    @ an mich selbst

    Wer lesen kann ….

    Add to Panal „Indicator Applet Appmenu“ applet

    🙂

    Ich mags!
    Arbeite bei Apple Inc. Ireland und somit bin ich es gewohnt und habe es von anfang an gemocht.
    Und ja in den letzten Versionen hat sich Ubuntu mehr an Mac OS X orientiert… aber das muss ja nicht schlecht sein. Wenn Ideen gut sind sollten Sie für jeden zugänglich sein. 🙂


  16. MeraX sagt:

    @rhersel beim „Calculator“ mag das so noch gehen, aber es gibt auch wesentlich längere Titel, wie ihn z.B. diese Firefoxfenster gerade hat: „Disfunctions.de > Blog Archiv > Ubuntu 10.10 Indicator Panel Menü – Mozilla Firefox“.


  17. DeKa sagt:

    Hallo,

    eigentlich ist die Funktion schon Klasse.

    Wenn jetzt nur die Programme von KDE auch ohne Probleme laufen würden wäre es toll.
    Kaffeine beleibt dunkel, digikam spinnt und K3b will nicht mehr starten.

    Wenn ich die libqtgui4 durch die „alte“ offizielle Version ersetzen möchte sollen alle KDE Programme deinstalliert werden.
    Super Sache dein Blog-Tipp, wäre ratsamer gewesen vorher darauf hinzuweisen das es kein Zurück mehr gibt.


  18. DeKa sagt:

    ich habe den Fehler gefunden.

    Bei der Installation der Programme wurde die Grafikunterstützung außer Kraft gesetzt, Programme starten nun wieder und Kaffeine zeigt auch wieder ein Bild.

    Also lebe ich erst einmal mit der neuen „libqtgui4“, die alte bekomme ich nicht mehr wieder ohne alle KDE-Programme zu deinstallieren.


  19. FERNmann sagt:

    @DeKa: Hatte das selbe Problem mal mit einer aktualisierten Version von libgtk-2.0, der wollte dann auch alle GNOME-Programme deinstallieren. Ich habe dann das Paket von der Ubuntu-Website runtergeladen und über dpkg -i installiert, das ging problemlos.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>