Disfunctions.de

Das Blog der gnadenlosen Fehlfunktionen!

Umts Internet Stick von N24

Erstellt von Matthias am Donnerstag 10. Dezember 2009

N24 UMTS Stick

N24 UMTS Stick

Ich habe schon länger mal mit dem Gedanken gespielt mir eine UMTS Möglichkeit anzuschaffen. Früher, vor einigen Jahren, war das unter Freunden immer nur so eine art Wunschtraum, jeder hat sich gedacht das könnte man gebrauchen, keiner hatte es und sobald jemand von jemandem gehört hat, der wiederum gehört hat das sich jemand anderes UMTS angeschafft hat, kam das wieder ins Gespräch. Mittlerweile gibt es ja sogar bezahlbare Möglichkeiten und vor allem, was für mich ausschlaggebend war, gibt es die Möglichkeit keine Flatrates oder Volumenbasierte Tarife zu buchen, sondern mann kann nun auch Zeitbasierte Tarife buchen. Also es ist möglich sich ein mal den Stick mitsamt Sim Karte anzuschaffen und dann nur einzelne Zeitfenster, in denen man UMTS nutzen möchte zu buchen. Dies ist daher für mich so interessant, da ich im Normalfall zu Hause immer Internet habe und UMTS nur nutzen will, wenn ich unterwegs bin, verreise oder längere Zeit irgendwo bin und was erledigen oder Zeit totschlagen muss. Da das bei mir nur unregelmäßig uns eher selten vorkommt, will ich nicht immer monatlich 30€ zahlen, sondern dann wenn ich es mal für ne Stunde nutze lieber 1€ und gut ist. Das kommt mir ganz gelegen wenn ich wieder mal mit dem Zug längere Strecken fahre oder beispielsweise auf dem Chaos Communication Congress dieses Jahr bin, aber das ist nochmal ein anderes Thema.

Konkret habe ich mir den Internet Stick von N24 gekauft. Der Stick inklusive Sim Karte kostet rund 30€. Wenn man den hat, kann man 3 verschiedene Zeitfenster buchen:

  • 60 Minuten surfen: 0,99 Euro
  • 12-Stunden-Paket national: 2,99 Euro
  • 7-Tage-Paket national: 9,99 Euro

Diese Preise gelten in Deutschland, international ist es teurer und sieht so aus:

  • 24-Stunden-Paket Europa: 19,95 Euro
  • 24-Stunden-Paket international: ab 19,95 Euro

Die Sim-Karte nutzt das Netz von Vodafonde, welches UMTS und HSDPA technisch richtig gut ausgebaut ist. Egal welches Zeitfenster man bucht, ab einem Traffic von 1GB ist dieses automatisch erloschen. Dann kann man aber direkt ein neues buchen. Aber bei normalen Surfen und Mailverkehr ist das ok. Solange man nichts großes downloaded, kommt man kaum an die 1GB Grenze. Bei normalem Surfen komme ich innerhalb einer Stunde auf ca. 5MB Traffic, dabei habe ich dann meine Dropbox, Twitter, Mails, Feedreader und Webseiten offen und bin halbwegs aktiv. Wenn man mit diesem Schnitt 7 Tage lang am Stück surft, ohne Unterbrechung, ohne Schlafen käme man auf 840MB. Das ist natürlich unrealistisch, aber gut zum Verdeutlichen, das die 1GB reichen sollten, wenn man es normal nutzt. Größere Downloads sind mit UMTS eh eher uninteressant, wegen der Geschwindigkeit.

Längere Zeit gab es bei dem Angebot von N24 wohl Lieferprobleme, dies ist aktuell nicht mehr so, ich habe Sonntag (29.11.) bestellt und am 01.12 hielt ich den Stick dann auch schon in den Händen, schneller geht es mit normalen Versandarten fast nicht mehr. Geliefert wird von UPS in einem Karton der zig fach so groß wie der eigentliche Karton des Sticks ist. Aber Versandkosten zahlt man eh nicht. Ich habe den Stick heute in der Schule während 2 Freistunden ausgiebig genutzt und die Geschwindigkeit ist doch ganz angenehm. Ich hatte da schlimmeres erwartet. Natürlich lässt es sich nicht ganz mit einem 32.000 Internet Anschluss vergleichen, aber normales Surfen ist damit gut möglich. Bei Videos muss man einen Moment abwarten bis es geladen ist, geht aber auch ganz gut.

Zwischenzeitlich habe ich den Stick auch mal im Zug ausprobiert, solange man im Bahnhof steht ist alles super, aber sobald der Zug eine gewisse Geschwindigkeit hat, wechselt man wohl zu schnell die Funkzellen und es läuft nicht mehr. Schade, aber technisch durchaus logisch. Wie das in den ICE’s aussieht weiß ich noch nicht. Aber theoretisch sollte es da sogar funktionieren, da die ja Mobilfunk Repeater eingebaut haben. Wenn ich mal in die Verlegenheit komme das zu testen, werde ich da nochmal drüber schreiben. Wird wohl spätestens zum CCC nach Weihnachten soweit sein. Denn da muss ich ja nach Berlin fahren.

Unter Ubuntu ist die Einrichtung des Sticks mehr als einfach. Das geht alles ganz bequem und Selbsterklärend über den Netzwerkmanager. Das wird wohl sogar einfacher sein als unter Windows, denn da muss man wohl erst noch eine mitgelieferte Software installieren. Offiziell wird aber nur Mac und Windows unterstützt.

Alles in allem bin ich soweit schon mal zufrieden. Lukas hat sich den gleichen Stick übrigens auch bestellt und nutzt ihn auch schon.

22 Kommentare zu “Umts Internet Stick von N24”


  1. Moehre sagt:

    Ich sag’s ja nur ungern, aber für 30€ bekomme ich bei Blau.de eine Mobilflatrate für einen Monat. :/

    Eine Tagesflat kostet 2,40€.


  2. Martin sagt:

    Hallo Matthias,

    ich spiele auch mit dem Gedanken mir UMTS zuzulegen, da ich jede Woche etwa 20 Stunden mit der Bahn pendele. Was mir jedoch wichtig ist, ist dass da kein Stick absteht oder sowas. Daher bevorzuge ich

    a) Express Card UMTS Modem
    b) integriert

    Mein nächstes Laptop wird UMTS zumindest integriert haben, und dann solls auch eine Flatrate sein. Wenn ich darüber nachdenken muss, dass etwas mich jetzt 99 Cent kostet, wenn ich eine Stunde surfen möchte, dann versuche ich das eher zu vermeiden. Doch eigentlich möchte ich surfen, wenn ich surfen möchte – ohne große Gedankenspiele, die man bei Volumentarifen hat.

    Gerne würde ich mit dir am 26C3 ins Gespräch kommen, bin ja auch vor Ort.

    Gruß Martin (von der Lounge ;))


  3. diego sagt:

    hey, wie läuft das mit dem „buchen“ der pakete ab? geht das auch über den netzwerkmanager? oder wird man da erst auf einen proxy umgeleitet?


  4. Schelm sagt:

    Die meines Wissens billigste Monatsflat gibt’s von Aldi für 15 EUR. Eine Tagesflat kostet 2 EUR. Leider nutzt man das Eplus Netz, das recht bescheiden ausgebaut ist.


  5. Phylu sagt:

    Hi,

    Das E-Plus Netz ist soweit ich weiß kein UMTS Netz, sondern nur ein GPRS-Netz.

    Ein Erfahrungswert von mir ist allerdings, das man einen GB schon recht schnell aufbrauchen kann. Ich bin zur Zeit in Uganda und mein einziger Internet Zugang ist ein UMTS-Stick. Leider ist das Netz hier nur GPRS. Ich habe allerdings auch mein Ubuntu per GPRS auf 9.10 aktualisiert. Hat zwar eine Woche gedauert, aber es ging. Mein Transfervolumen pro Monat liegt so um die 5 GB.

    Und auch mein Stick ein Hawei E156G läuft in Ubuntu Out-of-the-Box, was wirklich einfacher ist, als unter Windows.


  6. Unki sagt:

    Eplus betreibt ein UMTS-Netz. Noch ohne HSPA. Und in den Städten ist mir das auch ausreichend. Nur auf dem Land gibts nur GPRS und EDGE …


  7. sharky sagt:

    @Phylu:

    Nicht so ganz: Eplus hat durchaus ein umts netz. Nur eben kein hsdpa. Heisst das Netz ist auf 384kbit/s beschränkt.

    @Martin:

    Insofern die Kabel bereits in deinem notebook liegen und du günstig dran kommst, würde ich von den beiden möglichkeiten eindeutig das integrierte modul bevorzugen.
    Da ich am we immer zwischen Heimat und Studienort pendele, hab ich das glück auch noch jedes mal ca 1std an einem bestimmten Bahnhof warten zu müssen.
    Mit express card hab ich da desöfteren probleme, dass überhaupt erstmal die dns anfragen aufgelöst werden (obwohl bester empfang zumindest via edge bereitsteht). Mit integriertem Modul, oder auch mit via bt gekoppeltem Handy hab ich absolut keine Probleme.
    Macht also nen ziemlichen Unterschied. Wie sich so ein usb stick dort verhalten würde kann ich nicht sagen. Mangels notwendigkeit hab ich mir bisher keinen geholt.


  8. Dirk sagt:

    Hallo,
    auch ich habe mir diesen Stick zugelegt, aber die Variante von ProSieben. Stick und Zugang scheinen identisch zu sein, lediglich die Tarife von ProSieben sind günstiger. Ein Nachteil bleibt aber: ich kann statt auf n24.de nur auf prosieben.de ohne Buchung eines Pakets surfen. Nicht wirklich wichtig, sollte aber erwähnt werden. Etwas mehr zu dem Stick meinem Netbook und der Einrichtung steht in meinem Blog: http://mieserwicht.de/blog/?p=8
    Grüße Dirk


  9. Günstiges mobiles Internet - SurfKlar sagt:

    Der GIGA Tarif

    Surfklar GIGA ist der ideale Tarif für UMTS-Einsteiger und Internet-User, die auf Mobilität und hohen Surfkomfort setzen.Gleichzeitig bietet der Tarif volle Kostenkontrolle.

    In den ersten 6 Monaten zahlt man jeweils glatte 20,- Euro. Ab dem 7. Monat bis zum Ende der Vertragslaufzeit nach 24 Monaten sind es dann 25,- Euro. Bis zum 30.08.2009 werden keine Anschlussgebühren erhoben. Es fallen zum Vertragsstart lediglich 10 Euro Versandkosten an.

    Der NANO Tarif

    Surfklar NANO ist der ideale Tarif für UMTS-Einsteiger und Internet-User, die auf Mobilität und hohen Surfkomfort setzen. Gleichzeitig ist der Tarif für professionelle Anwender verschiedenster Einsatzbereiche interessant.

    Beide Tarife haben keine Aktivierungsgebühren. Hinzu kommen lediglich die Versandkosten.


  10. Schumbi sagt:

    Danke für den Tip. 🙂 Ich bin auch seit einer ganzen Weile an einem UMTS-Stick interessiert, werde damit aber noch eine Weile warten. Abrechnung nach Zeit macht in meinen Augen echt Sinn, wenn eigentlich ein anderer Internetzugang zur Verfügung steht, der aber halt ortsgebunden ist.

    @offtopic: Was ist das für eine lustige Zahlenkolonne im rechten Feld, zwischen Website und dem Kästchen für die E-Mail Benachrichtigung?


  11. matthias sagt:

    Mir war es sehr wichtig, eben keine Flatrate zu nehmen, da ich UMTS eher sporadisch nutze und eine Flatrate dann deutlich teurer ist. Außerdem war mir noch ein gut ausgbautes UMTS/HSDPA Netz wichtig, weswegen ich eben keine ALDI oder EPlus angebote genommen habe.
    Natürlich habt ihr mit euren Einwänden recht, das für viel Surfer 1GB zu wenig ist, aber wenn man es so wie ich nur selten nutzt und zu Hause eh ne Flatrate hat, dann reicht es meiner Meinung nach aus. Wenn man wie Phylu in Uganda ist und nur UMTS hat, ist das nochmal ne ganz andere Situation!

    @Martin: Gerne können wir uns mal unterhalten. Würde ich mich drüber freuen. Das mit dem integrierten Möglichkeit wird mein nächstes Netbook nach Möglichkeit auch haben, hat das jetzige leider noch nicht.

    @Dirk: da hat man aber wieder Kabelsalat und mehr Platzverlust, aber vom Tarif her stimmt das wohl!

    @Schumbi: Gerne! Die sieht man glaube ich nur in der mobilen Version und stammt wohl von unserem Spam-Schutz. Wenn ich in den nächsten Wochen mal zu viel Zeit habe schau ich mal ob man die noch ausblenden kann.


  12. markuss sagt:

    Nutze zur Zeit das Angebot von o2 für 10€ monatlich UMTS die ersten 100MB und dann nur noch langsamer. Aber für zwischendurch ok. Lief mit K800i auch Problemlos unter Ubuntu.


  13. Max sagt:

    Hi,
    hab mir für Weihnachten bei meinen Großeltern auch schnell noch einen Stick von ProSieben geordert. Deren 7-Tage-Angebot hat sogar 2GB Traffic.

    Folgende Fragen bleiben aber nach deinem Artikel und den marginalen Infos der Anbieterwebsites:

    Ist der UMTS-Stick für Karten außerhalb des Vodafone-Netzes gesperrt ? (da ich unlock-tools gefunden hab, ist es zu befürchten aber lösbar).
    Kann man zeitnah sein restliches Guthaben sehen ?
    Wie lange bleibt das Guthaben bestehen ? Ich brauch den Stick nur 2x im Jahr.
    Wie wähle ich einen Tarif unter Ubuntu aus ? Unter win wird das wohl die Software machen. Kann ich zwischen win und ubuntu wechseln während des Zeitraums ?
    Wann beginnt und endet ein Tarif ? Wenn ich z.B. den 7-Tage Tarif um 12h starte. Kann ich ihn dann 6 Tage und 12h also bis Mitternacht nutzen oder bis zum 7.Tag um 11.59h ?
    Startet automatisch die nächste Traffic-Einheit, wenn die vorige vorbei ist aber ich weitersurfe ?

    Sind eine Menge Fragen, falls Ihr Antworten wisst schreibt sie mir bitte. Ansonsten werd ich wohl viel Zeit bei Google verbringen dürfen.
    Danke noch mal für den Artikel, sonst hätte ich es wohl wieder vergessen.

    MfG Max


  14. matthias sagt:

    Hi Max

    Mein Stick hat wohl keinen Sim-Lock, zumindest habe ich testweise auch schon meine normale Handy-SimKarte verwenden können. Soweit ich das aber mitbekommen habe, hängt das von der Stick-Serie ab. Meiner ist ein Huawei E160E, dieser hat anscheinend keinen Sim-Lock! Wie das bei anderen Serien ist weis ich nicht, und man kanna uch nicht beeinflussen welche Serie man bekommt!
    Das Guthaben wird wohl wie bei anderen Prepaid Geschichten irgendwann verfallen, denke ich, bin mir da aber nicht sicher, da ich den Stick erst seit kurzem habe und so wie du auch keine Infos dazu gefunden habe.
    Die Tarife bucht man immer über eine Web-Oberfläche, d.h. du hängst den Stick an dein Laptop und verbindest dich mit dem Netz, dann rufst du im browser eine beliebige Seite auf und wirst zur Vodafone Webbuchung weitergeleitet. Dort kannst du die verschiedenen Zeiträume auswählen und die Zahlungsart (Prepaid/Kreditkarte) wählen. Die Zeiten sind immer sofort nach der Buchung gültig und dann den vollen zeitraum, also wenn du um 14:00 Uhr ein 12h Fenster buchst ist es bis 2 Uhr Nachts gültig, bei den 7 Tagen ist es wohl auch so, das du also voll 7*24h= 168h dies nutzen kannst.
    Sobald eine Einheit abgelaufen ist musst du entweder neu buchen oder bist offline, es läuft nichts automatisch weiter. In einem Popup Fenster wird dir immer die aktuelle, verbleibende Zeit angezeigt.
    Du kannst dich innerhalb eines Zeitraums so oft ein und ausloggen wie du willst. Betriebssysteme dürften da keine Rolle spielen. Das habe ich aber nicht ausprobiert bisher, aber das wäre auch unlogisch.

    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Wenn noch was unklar ist, dann frag ruhig weiter!

    Matthias


  15. Max sagt:

    Danke Matthias,

    die wichtigsten Sachen sind damit geklärt.
    Zu dem Guthaben gab es mal ein Gerichtsurteil, habs grad wiedergefunden: http://www.onlinekosten.de/news/artikel/22403/0/Vodafone-Prepaid-Guthaben-darf-nicht-verfallen

    Dann freue ich mich schon mal mit dem Stick zu spielen, laut prosieben kann man sogar eine eigene Antenne anschließen und er kann micro-SD-karten lesen. Bis nächste Weihnachten wird dann eine Antenne gebaut.

    MfG Max


  16. matthias sagt:

    ah ok das mit dem Guthaben wusste ich auch nicht, danke

    Jap SD-Karten Slot ist drin und Antennen Anschluss auch!


  17. lord-carlos sagt:

    Ist ganz nett das man immer auf n24.de kommt. Man hat also schon eine IP und DNS server. Was macht man da? Richtig, IP over DNS und man hat umsonst Internet. Ist war nicht besonders schnell, aber dafuer kostet es nichts und zum chaten reicht es.


  18. Max sagt:

    So jetzt hab ich den Stick nach drei Tagen. Leider konnte er sich weder unter Windows noch Ubuntu anmelden, Erklärungen gabs natürlich auch nichts hilfreiches. Nach Anruf bei Hotlines von Vodafone und Prosieben kam raus, das Vodafone derzeit mit dem aktivieren der Karten nicht hinterherkommt. Bis Weihnachten soll es aber aktiviert sein.

    Der Stick ist wohl doch für andere Anbieter gesperrt ! Unter Windows fand er Vodafone und seine 3 Wettbewerber, bei den anderen stand jedoch verboten dahinter. Mit dem Entsperren lass ich mir aber Zeit, da der Tarif gut zu meinem Nutzverhalten passt. (Wer schafft’s zuerst ihn unter Linux zu unlocken 😉 )

    MfG Max


  19. Max sagt:

    So läuft jetzt alles.
    Der Stick hat wirklich kein Sim-lock. Vodafone hat nur die Windows-Software dafür gesperrt ! Das reicht wohl bei den meißten Kunden 😉
    Bei mir waren Downloads bis 150 KByte/s auf Prosieben.de möglich.
    MfG Max


  20. Karl sagt:

    Mir ist es nicht gelungen, den n24 Stick unter Ubuntu karmic Koala zum Laufen zu bringen. Gibt es da einen Trick? Ich habe alle möglichen Einstellungen des Netzwerkmanagers ausprobiert- ohne Ergebnis. Der Stick zeigt allerdings an, dass er ein UMTS- Netz gefunden hat. Wenn ich den Browser öffne, habe ich aber keinen Kontakt zum Netz.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>