Disfunctions.de

Das Blog der gnadenlosen Fehlfunktionen!

Der Ubuntu Netbook Remix (UNR) auf dem EeePC

Erstellt von Matthias am Freitag 28. August 2009

unr-start

Der Home Bildschirm

Vor kurzem habe ich ja hier über meinen EeePC geschrieben. Da auf diesem, wie ich schon geschrieben habe, der Ubuntu Netbook Remix läuft, will ich auch über den noch ein paar Worte verlieren. Also ich denke viele Leser werden so ein paar Fakten über den UNR schon kennen, für die anderen hier nochmal eine kleine Einführung. Der UNR basiert auf Ubuntu Linux und wird seit Version 9.04 parallel zu den normalen Ubuntu Versionen entwickelt und herausgebracht. Er ist natürlich auch Open Source und hier zum downloaden. Die Oberfläche des UNR ist speziell auf kleine Bildschirme, wie Netbooks sie eben haben optimiert.

Außerdem sind auch der Kernel und verschiedene andere Komponenten angepasst. Dies sorgt dafür, dass das System recht flott bootet und auch mit den eher geringen System Ressourcen ganz gut arbeitet. Zu meinem letzten Artikel schrieb Angry in den Kommentaren, dass er Crunchbag oder Arch-Linux auf dem EeePC mehr empfehlen kann, was sicher auch mal einen Blick Wert ist. Momentan bin ich aber vom UNR ganz angetan, weil eben auch die ganze Software für Ubuntu direkt darauf läuft und ich mit der Zeit schon ein Gewohnheitstyp werde.

Was mir an dem System besonders gefällt, sind die wirklich guten Ideen und Umsetzungen zum Platz sparen auf dem Bildschirm. So ist in dem Panel ziemlich viel integriert und auch die Titelleisten der Programme ist direkt da oben rein gerutscht, wie auf dem Bild ganz gut zu sehen ist.

Platzsparende Geschichte

Platzsparende Geschichte

Ausnahme Aktualisierungsverwaltung

Ausnahme Aktualisierungsverwaltung

Fast alle Programme und Fenster werden immer im Vollbild dargestellt. Ausnahmen dabei sind Pidgin und die Aktualisierungsverwaltung, die als ganz normales Fenster dargestellt werden. Dieses Verhalten, mit der Titelleiste ist zwar eine ziemlich starke Änderung zur normalen Gnome Oberfläche, trotzdem finde ich das ziemlich gut gelöst. Was doch schon ein wenig gewöhnungsbedürftig ist, ist das Programmwechseln, was ein bisschen an die Handhabung bei Smartphones, wie dem iPhone, erinnert, aber auch dies geht nach einiger Zeit ganz gut.

Viel störender finde ich, dass es keine virtuellen Arbeitsflächen gibt. Daran habe ich mich so stark gewöhnt, dass meine Finger fast schon automatisch die Tastenkombination drücken um zur nächsten Fläche zu kommen, was natürlich ohne Funktion bleibt….leider! Aber vielleicht kommt das ja mit einer der nächsten Versionen noch.

In der Version 9.10 soll es noch einige Verbesserungen an der Oberfläche, etc. geben, dies werde ich mir auch in nächster Zeit mal anschauen. Mittlerweile gibt es ja schon die Alpha 4 und bekanntlich sind bei Ubuntu auch schon die Alpha Versionen von sehr hoher Qualität.

3 Kommentare zu “Der Ubuntu Netbook Remix (UNR) auf dem EeePC”


  1. Stefan sagt:

    Virtuelle Desktops: „Arbeitsflächenumschalter“ dem Panel hinzufügen.


  2. Niko sagt:

    Bietet der UNR wirklich einen angepassten Kernel?

    Mir schien das damals, als ich den UNR benutzt habe, nicht der Fall zu sein. Ich habe mal versucht Infos dazu gefunden, aber konnte keine klare Aussage dazu finden. Einzig, dass Canonical mit Intel zusammenarbeitet und Optimierungen aus dem Moblin-Projekt in den UNR einfließen sollte fand ich, aber der Kernel und die Pakete des UNR scheinen mir die selben zu sein, wie bei einem normalen Ubuntu.


  3. matthias sagt:

    @Stefan:Danke für den Tip! Hatte ich völlig übersehen.

    @Niko: Soweit ich weis bietet er schon einen angepassten Kernel an. Im Boot-Manager taucht dieser auch auf, ich bin mir nur nicht 100% sicher ob dieser Kernel auch die Voreinstellung ist, also ob er standardmäßig damit bootet.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>