Disfunctions.de

Das Blog der gnadenlosen Fehlfunktionen!

Gnome Shell – aktuelle Neuerungen

Erstellt von Matthias am Dienstag 16. November 2010

Gnome Shell

Gnome Shell

In den letzten Wochen wurde vermehrt Canonicals Entscheidung, eine eigene Shell zu entwickeln und nicht die Gnome Shell zu benutzen, diskutiert. Ubuntu wird zumindest in 11.04 nicht die Gnome Shell benutzen, sondern die eigene Unity Shell verwenden. Diese wurde bisher nur auf Netbooks verwendet.

Nun ist mal ein ganz guter Zeitpunkt um einen Blick auf die aktuellere Entwicklung der Gnome Shell zu werfen. MrMars vom italienischen Ubuntu Forum hat einige aktuelle Screenshots präsentiert.

Ubuntu’s Unity und das Aussehen von Gnome Shell ähneln sich sehr. Die Auflistung der Programme ist fast genauso in beiden Systemen. Auch das sogenannte Dock auf der linken Seite ist nahezu identisch. Beide senkrecht angeordnet und dienen als Starter für Programme und zum Öffnen von Ordnern oder ähnlichem. Bei der Gnome Shell befindet sich eine Suche rechts oben. Diese Positionierung für das Suchfeld kennen wir schon von den meisten Webseiten. Schließlich ist es fast schon Standard, dass man auf Webseiten die Suche rechts oben hat. Diesen Punkt finde ich auch in einer Shell sinnvoll. Bei der Gnome Shell kann man nun Arbeitsflächen flüssig während des Arbeitens hinzu fügen oder entfernen. Dazu geht man einfach mit der Maus ans rechte Ende des Bildschirms und es erscheinen die nötigen Schaltflächen zum Hinzufügen und Entfernen. Viele werden die Alt+Tab Funktion schon von anderen Systemen wir Compiz kennen. Damit kann man sich nun auch in der Shell einen schnellen Überblick über die offenen Programme und Fenster schaffen, aber auch zwischen den einzelnen Fenstern schnell hin und her springen.

Alles in allem, befindet sich die Gnome Shell auf einem schönen Weg. Ähnelt aber Unity sehr stark. Wobei man hier nicht einfach sagen kann, dass Gnome von Unity abschaut, die Gnome Shell ist schon längere Zeit in Entwicklung und Ideen fließen wohl in beiden Richtungen. Ob es aus Sicht von Ubuntu wirklich nötig war ein weiteres System zu entwickeln, bleibt fraglich. Aber evtl. regt es ja auch weitere Diskussionen und Ideen an. Konkurrenz belebt das Geschäft ja bekanntlich. 😉

Im Folgenden die Screenshots ( (c) MrMars forum.ubuntu-it.org ):

9 Kommentare zu “Gnome Shell – aktuelle Neuerungen”


  1. Angry sagt:

    „Ob es aus Sicht von Ubuntu wirklich nötig war ein weiteres System zu entwickeln, bleibt fraglich“

    Sehe ich überhaupt nicht so. So kann Ubuntu sich weiter entwickeln wie es möchte und ist nicht mehr abhängig von Gnome etc.

    Die ganze Diskussion ist eh Blödsinn. Unter Linux hat man immer die Wahl. Schnell mal in der Konsole eine neue Oberfläche installieren und schon ist das Problem gelöst falls einem Unity nicht gefällt.


  2. hynkel sagt:

    „auch das sogenannte Dock“

    Sowohl die Entwickler von Gnome Shell als auch die von Unity legen großen Wert darauf, dass das eben kein Dock ist. Weil es von der Funktionalität nicht der eines Docks entspricht. Bei Unity heißt es „Launcher“, bei Gnome Shell „Application Well“.

    Bsp.: http://om26er.wordpress.com/2010/09/26/its-not-dock-its-unity-launcher/


  3. Matthias sagt:

    @Angry das in etwa habe ich ja auch 2-3 Sätze danach geschrieben… „Aber evtl. regt es ja auch weitere Diskussionen und Ideen an. Konkurrenz belebt das Geschäft ja bekanntlich.“
    Ich bin der Meinung, beide Seiten haben gute Ansätze und auch Argumente. Aus Gnome Sicht wäre eine Shell mit mehr Entwicklern dahinter warscheinlich besser.

    @Hynkel Okay, das wusste ich nicht. Danke dir! Wieder was dazu gelernt 😉

    Hier gibts übrigens noch 2 interessante Screenshots: http://blogs.gnome.org/fmuellner/2010/11/16/moving-forward/


  4. hynkel sagt:

    „Aus Gnome Sicht wäre eine Shell mit mehr Entwicklern dahinter warscheinlich besser.“

    Canonicals Entwickler haben noch nie an Gnome Shell entwickelt.


  5. Paradiesstaub sagt:

    Anmerkungen zur GNOME-Shell:
    + Schneller Zugriff auf die Suchfunktion mittels Supertaste
    – Oberfläche ist unübersichtlich
    – Das Fenster-Panel zeigt immer nur ein Programm (nervt wirklich)
    – viel mehr Klicks notwendig (der Durchschnittsuser benutzt kaum Tastenkürzel)

    Zur Unity kann ich nicht viel sagen da ich die Desktopversion bisher nicht getestet habe. Die Netbook-Version glänzt aber ebenso wie die GNOME-Shell nicht mit Übersichtlichkeit → zu viele Icons auf einer Oberfläche/zu viele Informationen. Zudem nervt, dass einem dauernd angeboten wird, welche Programme man noch installieren könnte.

    Persönlich gefällt mir Unity momentan besser, da ich es hier für wahrscheinlicher halte das die Oberfläche in Zukunft Endanwenderfreundlich wird.


  6. dakira sagt:

    SSL-Fehlermeldung:

    Hey. Ich habe keine Ahnung welche Inhalte du in deinem Blog ueber https einbindest, aber es ist schon extrem nervig jedes Mal, wenn man den Planeten besucht eine Sicherheitsmeldung wegen deines selfsigned strato-ssl-zertifikats zu bekommen. Kannst du das bitte abstellen. Danke 😉


  7. dakira sagt:

    Ergaenzung: Das ist uebrigens nur in diesem Post. In anderen Posts tritt das Problem nicht aus.


  8. dakira sagt:

    Das Artikelbild ist der Uebeltaeter:
    https://disfunctions.de/wp-content/uploads/2010/11/81103505630786677623-150×150.png


  9. Matthias sagt:

    @Dakira: Ist gefixed. War keine Absicht und sollte eigentlich auch nicht über ssl eingebunden werden. Im Planeten kann es noch ein wenig Dauern, bis der den Feed neu einliest.
    Danke für Deinen Hinweis!

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>