Disfunctions.de

Das Blog der gnadenlosen Fehlfunktionen!

Netboot.me – Online Multiboot

Erstellt von Matthias am Samstag 5. September 2009

Netboot.me Boot-Übersicht

Netboot.me Boot-Übersicht

Mit dem neuen Dienst Netboot.me ist es nun möglich, dass man theoretisch unendliche viele verschiedene Betriebssysteme immer bei sich hat, eine Internetanbindung vorausgesetzt. Dieser Dienst stellt eine kleine Bootdatei zur Verfügung, die das nötige Bootmenü zur Auswahl des Systems bereitstellt. Die Datei die man dafür auf eine Floppy Disk, einen USB-Stick oder eine CD brennen kann ist gerade mal 626kb in der .iso Version und schmale 271kb in der Version für USB-Sticks groß. Daher eignet sie sich wirklich optimal für unterwegs, denn so eine kleine Datei hat wohl auf einer bootbaren Partition auf jedem USB-Stick platz. Netboot.me unterstützt momentan von Haus aus die grundlegendsten und verbreitetesten Linux bzw. BSD Varianten und einige Bootbare Tools, wie eine Rescue Möglichkeit oder ein Hardware-Checker. Verfügbar sind von z.b. Ubuntu die Versionen 9.04 in 32 und 64bit aber auch schon die Version 9.10 ebenfalls in 32 und 64bit.  Bisher ist aber die Auswahl nicht wirklich sehr groß, wie gesagt das wichtigste ist  eben vorhanden, es fehlen aber noch einige kleinere Distributionen. Außer den vorgegeben Varianten kann man auf der Web Plattform auch eigene erstellen. Dazu muss man sich nur mit seinem Google Account einloggen und ein paar wenige Links zur gewünschten Distribution angeben. Wer sich jetzt über das Einloggen per Google Account wundert, die Betreiber von Netboot.me haben den Login quasi ausgelagert und lassen dies über die Google Accounts laufen, aber nach dem Login ist man direkt wieder auf der Netboot.me Seite. Dort kann man dann wie gesagt eigene Einträge vornehmen. Zum Beispiel könnte man sich ein Image für den Ubuntu Netbook Remix anlegen oder für Damn Small Linux. Man muss lediglich den Link zur bootbaren .iso Datei angeben oder man gibt den Link zur Distribution an und wählt einen Kernel aus oder oder oder, dort gibt es ein paar Möglichkeiten wie man das eben macht, aber alles ist wirklich sehr einfach gehalten.

Neue Konfiguration erstellen

Neue Konfiguration erstellen

Wenn man dann seine eigenen Bootmedien ausgewählt hat, bekommt man einen fertigen Link wie diesen http://www.netboot.me/3008 präsentiert. Dieser ist bewusst sehr einfach gehalten, denn wenn man ihn verwenden will muss man ihn ja im Bootmenü eingeben. Dieses eingeben funktioniert in der Oberfläche, die gestartet wird, sobald man von der .iso datei gebootet hat. Dort kann man dann entweder die vorgegebenen fertigen Distributionen auswählen oder den eben erstellten Link zur eigenen Auswahl. Anschließend läuft eine ganz normale Netzinstallation ab. Die Distribution wird gestartet und lädt sich die benötigten Dateien von den Servern.

Die Installation an sich läuft auch wirklich flott ab, aber dies hängt zum Teil eben auch von der eigenen Internetanbindung ab.

Ich finde den Dienst eine Klasse Idee und wenn man schnelles Internet zur Verfügung hat vereinfacht dies sehr viel, denn man muss sich vorher nicht darum kümmern aktuelle Images herunterzuladen und auf CD oder auf den USB-Stick zu bringen. Man kann einfach direkt loslegen und hat aktuelle Images zur Verfügung. Das ist mal eine wirklich praktische Sache!

Meine Konfigurationen

Meine Konfigurationen

6 Kommentare zu “Netboot.me – Online Multiboot”


  1. MaBl sagt:

    Damn Small Linus 😀


  2. matthias sagt:

    @MaBl: Danke für den Hinweis, ist nun gefixt. Sorry so was passiert halt im Eifer des Gefechts mal.


  3. alexander sagt:

    Hi,

    also ich habe die iso runtergeladen, aber weder in der virtuellen maschine noch am wirkllichen pc klappt es. Es bleibt immer bei dem Screen:
    http://yfrog.com/23tempp
    stehen und es lässt sich nix machen….

    Gruß
    Alexander


  4. Anton sagt:

    Hallo,

    erstmal danke für den Hilfreichen Tipp. Wirklich ein schöner Dienst.

    Dann habe ich noch eine Anmerkung zu machen. Also ich habe auch mit einer virtuellen Maschine versucht dies auszutesten, leider bleibt es auch am selben Bildschirm wie bei Alexander stecken. Hatte Gestern versucht das Problem zu lösen und nach einer schnellen Suche konnte ich keine weitern Lösungsansätze im Inet finden. Gibt es dafür eine Lösung???

    Beste Grüße
    Anton

    p.s. Hatte mit Virtualbox es versucht. Läuft es vielleicht bei VMware?


  5. matthias sagt:

    Evtl. kommt bei euch der boot loader mit eurer Grafikkarte nicht klar, da soll es wohl ab und zu noch Probleme geben. An Virtual Box kann es aber nicht liegen, da hat es bei mir sauber funktioniert. Ihr könnt mal versuchen wenn ihr ganz am Anfang seid bevor er in den Grafikmodus anfängt zu wechseln Strg+B zu drücken, dann seid ihr in der Kommandozeile des Bootloaders und könnt die Url’s des gewünschten Images per Hand aufrufen, also erst Strg+B drücken, dann autoboot eingeben und mit chain http://netboot.me/3008 das Image booten. Welche Zahl ihr da anstelle von 3008 eingeben müsst, hängt eben von dem Image ab was ihr booten wollt, 3008 wäre Ubuntu 9.10 64bit. Die Zahlencodes stehen auf netboot.me in der Detailansicht der Systeme mit drin.


  6. alexander sagt:

    hmmm also bei mir hat STRG+B garkeinen Effekt.
    Er läd 55 kB runter und kommt dann zu dem schon oben gezeigten Screen:
    http://yfrog.com/23tempp

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>